Tür#8 Karma is a bitch

„Ihr Schwert ist das freundliche Wort“, hat mal jemand über mich geschrieben. Und das ist auch mein Prädikat in den sozialen Medien: „Freundlich“. Um die Frage gleich vorweg zu nehmen, ob das wirklich immer so echt ist: Ja, ist es. Natürlich ärgere ich mich auch über manche Sachen. Aber ich lasse mich davon nicht vergiften.

Du weißt: Es gibt so viel Toxisches da draußen, das einen kaputt machen kann. Ätzende Menschen, die es nicht gut mit dir meinen. Quälende Gedanken. Sorgen, die die Seele belasten. Ängste, die sich in die Gedanken fressen. Wenn du dein Herz davon berühren lässt, drehst du dich irgendwann nur noch darum und hörst auf, zu leben. Ganz ehrlich: Wer hat da was von?

Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass alles Bösartige, zu dem du dich hinreißen lässt – aus was für Gründen auch immer – irgendwann zu dir zurückkommt. Du magst vielleicht mit dem Gedanken spielen, bei jemandem Gleiches mit Gleichen zu vergelten. Ich kann dir nur sagen: „Lass es.“ Als Grund dafür kann ich dir wiederum auch nur zwei Lebensweisheiten nennen, die sich für mich als wahr erwiesen haben:

1. Man sieht sich immer zweimal im Leben. Und entweder bist du dann in einer Position, in der du alles wiederbekommst, was du einem anderen Menschen Böses getan hast. Oder du kannst jemanden damit beschämen, dass du dich rächen könntest, dich aber nicht auf das Niveau begibst. Diese Freundlichkeit ist auch ein ziemlich scharfes Schwert.

2. Karma is a bitch. Siehe oben.

Das ist der Grund, warum ich von Herzen freundlich bin. Es nimmt so viel unnötige Last von der Seele, sich nicht mit der Bösartigkeit anderer Leute zu beschäftigen. Und es erfüllt dich wirklich mit Zufriedenheit, Dankbarkeit und Glück, wenn du dich darauf konzentrierst, dass jeder Mensch ein geliebtes Kind Gottes ist. Ist es gemein zu dir oder baut sonst irgendwie Mist – aus welchen Schmerzen heraus auch immer – ist das letzten Endes Gottes Problem und nicht deins. Gott sei Dank gibt es genauso viel zwischenmenschlich Gutes. Und ich glaube auch ganz ehrlich daran, dass auch in Menschen Gutes und Liebenswertes steckt, die sich selbst und andere nicht so liebevoll behandeln können.

Also: Lass die negativen Gedanken los. Gerade in diese Krisenzeiten brauchen wir das dringender denn je: Frieden auf Erden.

Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens. (Lk 2,13f.)