Die Kraft in der Krise

Jetzt hat es mich erwischt. Beim Zeitunglesen breche ich plötzlich in Tränen aus. Das Gefühl der Überforderung erreicht mich mit voller Wucht. Der Artikel berichtet von den Mitarbeitenden im Krankenhaus. Von der Angst davor, nicht helfen zu können. Von der Hilflosigkeit, die Welle heranrollen zu sehen und nicht genug tun zu können. Von zu wenig … Die Kraft in der Krise weiterlesen

Sucht

Ich liebte einst einen Menschen, der selbst nicht lieben konnte. Er nahm, ohne zu geben, ließ sich helfen wollen, ohne Hilfe zu nehmen. Viele Menschen liebten sie. Alle machten sich krumm. Sie ließ Welten um sich drehen und bewegte sich nicht selbst. Sie war das Fass ohne Boden, alle wurden leer. Sie betrank sich an … Sucht weiterlesen

Meine Reise nach England – Six days of powerful Adventures

„Kennst du „Die Tribute von Panem?“ fragt mich meine Kollegin bei meinem ersten Besuch in Durham Diocese. „Ja, wieso?“ Sie zeigt aus dem Fenster auf die Ortschaft, durch die wir gerade fahren. „Das hier ist District 12.“ Die Reise der machtvollen Zeichen Drei Jahre später bin ich wieder dort. Im armen, strukturschwachen Norden Englands, referendumgebeutelt, … Meine Reise nach England – Six days of powerful Adventures weiterlesen

Seelsorge beim Frisör*

Pastor*innen haben ein schlechtes Image. Ich weiß, wovon ich rede. Ich gehe ins Fitnessstudio. Das ist die Version von 2019, Leuten „aufs Maul zu schauen“, wie unser rebellischer Kirchengründer Martin Luther das mal so schön vorgeschlagen hat. Was da gesprochen wird, ist, wovon alle sprechen. Die besten Restaurant- und Veranstaltungstipps der Stadt habe ich meistens … Seelsorge beim Frisör* weiterlesen

#6 Mal ehrlich: Die Wahrheit über wie man positiv bleibt

Ich bin mal online gefragt worden, wie ich es schaffe, so positiv zu sein. Glaubhaft positiv und nicht so ein „Ich-gaub-zwar-selbst-nicht-was-ich-sage-aber-ich-muss-das-ja-predigen“-Positiv. Ich bin auch gefragt worden, ob es als Pastorin eigentlich schwer ist, alle Leute zu lieben. Beide Fragen hängen inhaltlich zusammen. Die Wahrheit ist: Es ist wirklich nicht so leicht, positiv zu bleiben. Weil … #6 Mal ehrlich: Die Wahrheit über wie man positiv bleibt weiterlesen

#3 Mal ehrlich: Totschweigen ist auch nicht die Wahrheit

Meine Aufgabe als Seelsorgerin ist es, auszusprechen, was nicht gesagt werden darf. Die Unbarmherzigkeit zu durchbrechen, nicht sagen zu dürfen, wie es einem wirklich geht, ist mein Job. Mein Dienst besteht darin, hinter jedes „Es geht schon“ ein „Aber“ zu setzen, hinter jedem aufgesetzten Lächeln das geschluckte Leid zu sehen, und den Raum für Worte … #3 Mal ehrlich: Totschweigen ist auch nicht die Wahrheit weiterlesen